Stevia seit Dezember 2011 nach langen Wartezeiten zugelassen

| 1 Kommentar

Stevia ist jetzt amtlich unbedenklich

Stevia ist für die Freunde von Süßspeisen eine Bereicherung

Stevia darf endlich in die deutschen Küchen einziehen und wird vor allem die Backstube revolutionieren und sehr viel gesünder werden lassen.

Stevia ist eine Staudenpflanze, die jetzt auch verarbeitet in verschiedenen Formen erhältlich ist

Stevia ist ein Genuss. Vorausgesetzt, der gesunde Süßstoff wird nicht überdosiert und das passiert ganz schnell. Stevia ist bis zu 300x süßer als industriell hergestellter Zucker und deshalb reichen schon wenige Tropfen des süßen Krauts aus Südamerika oder auch nur eine Messerspitze des Pulvers. Die sparsame Verwendung macht es den Köchen so schwer und so gingen die ersten Koch- und Backversuche in so manchem Haushalt schief. Es funktioniert dennoch, wenn einige Dinge berücksichtigt werden.

Stevia nur sehr sparsam dosieren

Süßstoffe haben einen eigenen Geschmack, so auch Stevia. In der Industrie kennt man das Problem und versucht dem mit diversen Mischungen beizukommen. Gerade bei den künstlichen Süßstoffen besteht die Gefahr, dass zwar der süße Geschmack feststellbar ist, aber irgendwie künstlich oder auch leer schmeckt. Damit die Süße Volumen bekommt, wird in der Chemieküche kräftig gemischt. Das geht theoretisch auch bei  Stevia. Die Lebensmittelindustrie arbeitet daher in der Forschung an einem Zucker-Stevia-Gemisch. Zucker ist auch deshalb so beliebt, weil er im Gaumen sehr viel Volumen entfaltet. Er ist aber auch sehr kalorienreich und schadet den Zähnen sehr. Reduziert man nun die vorgesehene  Zuckermenge um die Hälfte, so kann der fehlende süße Geschmack gut mit dem Honigkraut aufgestockt werden, ohne dass dadurch die Gesundheit gefährdet ist. Das ist vor allem wichtig für Diabetiker, die ihren Insulinbedarf anders berechnen müssen. Stevia hebt den Blutzucker nicht an. Daher fallen auch keine Broteinheiten an, für die Insulin nötig wird. Für die Diabetiker ist das in jedem Fall eine Erleichterung. Sie können die neue Süßkraft auch nutzen, ihr Gewicht zu reduzieren. Für alle, die gefährdet sind zu erkranken, ist Stevia eine Chance, süße Speisen zu genießen, ohne dass sie es im Anschluss bereuen müssen. Deshalb betrachten auch viele Ärzte die Zulassung des Honigkrauts mit Erleichterung.

Suchbegriffe:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Stevia seit Dezember 2011 nach langen Wartezeiten zugelassen « entgiftungskur

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*


neun × = 72