Mit Stevia gesund süßen

 

Sie könnte eine der größten Entdeckungen der jüngeren Ernährungsgeschichte sein: die auch Süß- oder Honigkraut genannte Stevia-Pflanze. Sie gedeiht in den subtropischen, regenreichen Hochländern Paraguays und wird von dort beheimateten Naturvölkern seit mindestens 500 Jahren als Süßungs- und Heilmittel genutzt.

Glaubt man nur die Hälfte dessen, was die Guarani-Indianer über ihre Stevia berichten, ist sie eine richtige Haus-Apotheke.

Denn sie soll

  • die Bildung von Zahnbelag hemmen und unsere Zähne vor Karies schützen (also ganz im Gegensatz zu Haus-halts-Zucker)
  • blutdrucksenkend, gefäßerweiternd und herzstärkend wirken (was schon von Studien bestätigt wurde)
  • antimikrobiell sein und das Wachstum einiger schädlicher Bakterien und Pilze verhindern
  • die Verdauung fördern
  • die Wundheilung beschleunigen
  • Akne, Ekzeme und Haut-Unreinheiten beseitigen helfen, Falten glätten und die Haut insgesamt zarter und weicher werden lassen, und einiges mehr

 

Aber das Beste ist: Stevia ist himmlisch süß (rund 350 Mal mehr als Industrie-Zucker), vollkommen natürlich und kalorienfrei. Außerdem lässt sie den Blutzuckerspiegel unbeeinflusst – damit stehen die Freuden der süßen Küche auch Diabetikern und Figurbewussten wieder offen! Unsere Stevia-Crystal-Produkte werden aus dem wertvollsten, reinsten und süßesten Inhaltsstoff der Stevia-Pflanze hergestellt: Rebaudiosid-A 95%. Deshalb sind Stevia-Crystal-Produkte auch so sparsam im Verbrauch und aufgrund ihrer Hitzebeständigkeit (bis zu 200 °C) ideal zum Backen und Kochen geeignet.

Mit Stevia den Folgen von Zuckerkonsum entgehen

Die Zahlen sprechen leider für sich: rund 70 Prozent der deutschen Männer und 50 Prozent der Frauen sind laut nationaler Verzehrstudie übergewichtig. Jeder 5. Deutsche ist fettsüchtig. Ein Drittel der Schulkinder bringt zu viel auf die Waage. Tendenz steigend, denn einerseits sind die meisten Diäten ebenso beliebt wie erfolglos, und andererseits haben dicke Kinder die besten Chancen, dicke Erwachsene zu werden.

Eine der Hauptursachen dafür sind unsere Ernährungs-Gewohnheiten, speziell unser Zucker-Konsum. Denn Zucker ist heimtückisch: er lässt Blutzucker und Insulin rapide und steil ansteigen, um sie ebenso schnell wieder in den Keller zu schicken. Das Ergebnis: wir bekommen erneut Hunger! Und essen und essen und essen – und werden dennoch nicht satt… Nicht umsonst haben wir gelernt, Süßes nur mit schlechtem Gewissen zu verzehren – doch dank Stevia können wir dieser Denkweise entsagen.

Dabei können wir der Zucker-Falle kaum entgehen: ob in Softdrinks, in Joghurts, im Ketchup, in Salat-Dressings, in eingelegtem Gemüse, ja sogar in Tiefkühl-Pommes oder in der Panade von Fischstäbchen und in vielen anderen Fertiggerichten – Zucker ist omnipräsent. In einer Portion Heringssalat ist weit mehr Zucker versteckt, als Sie jemals in Ihren Kaffee rühren würden!